Samstag, 19. November 2011

54th engine work part #2

Die 4 Tage der Resto waren gut geschätzt, sofern man nicht die hinzukommende Umrüstung von der 6V auf die 12V Lima mitrechnet, die hat mich dann noch einen Tag zusätzlich gekostet. Die Brennräume der Köpfe sind wieder im getadelten Zustand und können ihre Arbeit wieder zu 100% verrichten. Der Kipphebelversatz wurde mit Distanzscheiben ausgeglichen, somit ist der Ventiltrieb auch wieder 1A.

 Tausch der Kolbenringe stand ebenfalls am Plan.
 Hier die Kolbenböden und Zylinder vorher und nachher.
 
 Die Ventilräume durften auch seit dem Erstzusammenbau wieder Tageslicht sehen!!!
 Nach der Reinigung wieder im annehmbaren Zustand.
 Der Simmering wurde ebenfalls erneuert und zusätzlich mit Dichtmasse zum Gehäuse gedichtet, zwar nicht notwendig, aber ich bin da etwas vorbelastet in Sachen Öl im Kupplungsgehäuse ;-)
 Der Zündverteiler hat ebenfalls eine Frischzellenkur erhalten. Unterbrecher, Kondensator und Kappe wurden  erneuert - Unterbrecherabsatnd auf 0,4mm eingestellt.
 Das Schönste zum Schluss. Die 6V Lima muss weichen um der neuen größeren 12V mit 105mm DM Platz zu machen. Dies erfordert, logisch, eine massive Bearbeitung des Limafußes.
 
 
 Neuer Öldruckgeber, neue Ölkühler- und Pumpendichtungen, fanden ebenfalls ihren Platz. So sah das Ganze dann nach 5 Tagen aus. 3 Flaschen Bremsenreiniger, ca. 0,5l Nitroverdünnung und etwa 0,5l Waschbenzin haben den Motor wieder reingewaschen.

Und die Vorfreude wächst, kommt doch jetzt der Motor aus der Police auch noch mal auf´m OP-Tisch. Was macht man nicht alles für ein paar Pferde mehr im Stall :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten